Wunschgarten durch Gartengestaltung Wirklichkeit werden lassen

Der Gartenstil kann nicht von Beginn an frei bestimmt werden. Er sollte unter anderem auf den Baustil des Hauses abgestimmt sein. Auch die Lage des Anwesens spielt eine Rolle, genauso wie die unmittelbare Umgebung. Es gibt zwei verschiedene Stile, diese sind die formale Gestaltung, welche auf Linien und geometrischen Formen aufbaut. Oder der freie, Garten, der sich vor allem den Formen der Natur anschließt.

Möglich auch, diese beiden Stilrichtungen mischen, eine Kombination beider Stile ist optisch ein Hingucker.

Formale Gestaltung 

Diese Art der Gestaltung eignet sich auch für kleinere Gärten sehr gut. Hierzu benötigt man vor allem ebene Flächen. Sind diese nicht vorhanden, können Terrassierungen angelegt werden, bestimmt eine reizvolle Variante.
Bei der Ausrichtung eines architektonisch geprägten Gartens kommen Rechteck, Quadrat und Kreisform infrage. Auch bei der Formatierung können geometrische Muster wie Kegel oder Kugeln verwendet werden. Zum Beispiel eignen sich hierfür Taxusund Buchsbaum oder Liguster. Dazwischen Elemente aus Holz oder Stein erzeugen eine ansprechende Optik und erzeugen eine gewisse Ruhe. Als Raumabschluss eignen Hecken oder niedrige Einfassungen. Sind Beete und Wege vorhanden, können diese mit Pflanzen oder unbelebten Werkstoffen eingefasst werden.
Was die Bepflanzung angeht, ist ein kurzer Rasen oder Kiesflächen ein Hingucker.
Letztendlich ist es auch eine Frage des Geschmacks und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Freie Gestaltung 

Diese orientiert sich an natürliche Formen und lässt landschaftlichen Charakter entstehen. Hier wird im Gegensatz zur formalen Gestaltung mit weichen Linien gearbeitet. Zum Beispiel ein Naturteich der durch natürliche Bepflanzung den Eindruck eines Wassergartens vermittelt.
Natürlichkeit wird unter anderem durch Skulpturen, Steinen und Solitärpflanzen erzeugt. Natürliches Aussehen in Form und Farbe hat Vorrang. Erkennbar vor allem in der Oberflächengestaltung des Anwesens.
Natürlich kann man erreichen durch freischwingende oder von Pflanzen überwucherte Beete. Hecken aus Ziersträuchern und Natursteine verwendet für Wege erzeugen eine ansehnliche Natürlichkeit und erzeugen eine gewisse Wohlfühlatmosphäre.

Weitere Objekte im Garten integrieren 

Sind Kleinkinder vorhanden, dann macht der Bau eines kleinen Spielplatzes mit Sandkasten, Schaukel usw. durchaus Sinn.
Was gibt es für Kinder schöneres, als an der frischen Luft zu spielen und umherzutollen. Auch ein Wintergarten oder ein Gartenhäuschen passen in den Garten. Ein idealer Rückzugsort zum Kaffee trinken und um sich auszuruhen und zu entspannen. Sehr schön sind auch eigene Flaggen, die die eigene Persönlichkeit widerspiegeln – etwa eine Flagge vom liebsten Fußballverein. Einen Flaggenmast kann man beispielsweise hier kaufen: https://www.fahnenmasten24.de/flaggenmast
Auf diese Weise kann man entspannt im eigenen Garten sitzen und der Flagge beim Wehen zuschauen. Auch bekommt der Garten durch dieses gut sichtbare Symbol seinen individuellen Charakter.